Nordsee: Künstliche Insel geplant

Der Energietransporteur Tenet plant eine 6 km² große Insel in der Nordsee.

Geplant ist die Schaffung eines großen Verbindungs- und Verteilpunktes für Tausende zukünftiger Windkraftanlagen auf hoher See. Die künstliche Insel im Bereich der Doggerbank soll zentraler Verteilknotenpunkt werden.

Vorab muss aber die Machbarkeit geprüft werden. Doch beim Übertragungsnetzbetreiber TenneT ist man sich sicher: "Die Insel wird kommen." 

Torben Glar Nielsen sagte: „Der Plan, eine oder mehrere künstliche Inseln mitten in der Nordsee anzulegen, klingt nach einem Science-Fiction-Projekt. Tatsächlich könnte dies aber für die Länder im Nordseeraum eine sehr effiziente und bezahlbare Möglichkeit sein, die zukünftige Nachfrage nach mehr erneuerbarer Energie zu befriedigen“.

Ein Windenergie-Verteilkreuz in einem Bereich wie etwa der Doggerbank hätte laut Tenet zahlreiche Vorteile:

TenneT und Energinet (sowie andere Parteien, die sich beteiligen möchten) werden in den nächsten Jahren zunächst die Einzelheiten und Möglichkeiten für eine oder mehrere Windenergie-Verteilkreuz-Inseln prüfen. In diesem Zusammenhang sollen ebenfalls mögliche Auswirkungen auf die Pflanzen- und Tierwelt untersucht werden. TenneT und Energinet wollen dabei besonderen Wert auf engen Kontakt mit Umwelt- und Naturschutzorganisationen legen.

 Tenets künstliche Insel

(Bilder: Tenet)