wattsegler.de

Segeln im Wattenmeer

Friesland: Abschied vom Brückengeld?

In der Gemeinde Südwest-Friesland wird es das Brückengeld oder auch Klompgeld - eingesammelt mit dem Klompen, dem typischen Holzschuh an der Angel – ab 2013 vielleicht nicht mehr geben. Zumindest wenn es nach den Plänen des Gemeinderates geht. Dies sagte Gemeinderatsmitglied Maarten Offinga gegenüber der Presse.  „Es gehört zwar zu unserer Kultur, dennoch sorgte es immer wieder für Verdruss", so Offinga weiter.

Damit werden an insgesamt 24 Brücken in der Gemeinde keine Gebühren mehr erhoben. Südwest-Friesland erstreckt sich von Makkum im Norden über Sneek im Osten und Stavoren am südwestlichen Punkt des Areals. Rund 200.000,-- Euro Einnahmen gehen der Gemeinde mit Wegfall des Klompgeldes verloren. Diese Mindereinnahmen sollen durch die Erhöhung des Liegegeldes in den Gemeindehäfen kompensiert werden. Geplant ist eine Anhebung um 25 Cent pro laufendem Meter. Damit steigen die Liegeplatzgebühren zum zweiten Mal innerhalb von zwei Jahren, denn bereits im Vorjahr hat die Gemeinde die auf Liegeplätze zu entrichtende Kurtaxe erhöht.

Die Schleusen sollen allerdings weiterhin kostenpflichtig bleiben und auch in den anderen Gemeinden gibt es keine Pläne das Klompgeld abzuschaffen. Man muss also auch weiterhin genügend passendes Kleingeld im Cockpit bereit halten.

-

-

-

-

Termine

-

-

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen