wattsegler.de

Segeln im Wattenmeer

Elisabethfehnkanal: Bürgerinitiative feiert Erfolg

Elisabethfehnkanal: Bürgerinitiative feiert Erfolg

Die Bürgerinitiative Rettet den Elisabethfehnkanal begrüßt den Vorschlag zur Finanzierung des Neubaus der Schleuse Osterhausen. Landrat Hans Eveslage stellte den konzeptionellen Ansatz vor.

Demnach sei der Landkreis bereit, die Trägerschaft für die Schleuse Osterhausen zu übernehmen und habe bereits Mittel zur Kofinanzierung eingeworben, während der Bund zugesagt habe, den großen Teil der Investitionskosten zu tragen.
Gunda Schröder und Walter Eberlei, Sprecher der Bürgerinitiative: „Auch wenn die Details noch zu prüfen sind, scheint das der Durchbruch zu sein. Vor einem halben Jahr waren die Gelder noch „ersatzlos gestrichen“, jetzt wird die Schleuse doch gebaut. Das ist ein großer Erfolg der Bürgerinnen und Bürger, die für den letzten intakten Fehnkanal Deutschlands gekämpft haben!“

Landrat Eveslage berichtete in Elisabethfehn, dass das Bundesverkehrsministerium dem Ansatz zugestimmt habe. Der Landkreis habe bereits 500.000 Euro an Drittmitteln aus verschiedenen Fördertöpfen eingeworben, ggf. seien sogar 700.000 Euro möglich. Das Ministerium habe zugestimmt, unter Voraussetzung des Trägerwechsels den größten Teil der Investitionskosten aufzubringen, dies wären dann – je nach realen Baukosten – zwischen 1,6 und 2,0 Millionen Euro. Die Baukosten für die neue Schleuse wurden in einer Vorplanung auf ca. 2,1 bis 2,5 Millionen Euro geschätzt. Eveslage fügte hinzu, dass die Bauvorbereitungen bereits in 2013 beginnen könnten.

Die Bürgerinitiative sieht damit ihre Kernforderungen erfüllt: Die Schleuse wird gebaut, der Fehnkanal bleibt intakt. Der Bund wird nicht aus seiner Verantwortung für den Kanal entlassen. Das Bundesverkehrsministerium trägt ca. 80 Prozent der Kosten.
Unabhängig davon wird eine langfristige Konzeption für den Elisabethfehnkanal im Kontext der Kulturlandschaft Fehngebiet zu entwickeln sein. Die Entscheidung für den Neubau der Schleuse müsse als Auftakt dafür gesehen werden, die Kulturlandschaft Fehngebiet deutlich zu stärken. Die Bürgerinitaitive begrüßt daher die in Elisabethfehn gemachte Zusage von Minister Olaf Lies, dass das Land seine Verantwortung für die langfristige Entwicklung des Fehngebiets sehe und seinen Beitrag dazu leisten werde.
Noch bis Sonntag setzt die Bürgerinitiative ihr Aktionswochenende fort, unter anderem mit sportlichen Beiträgen (Fehnlauf, Fußballturnier), Vorträgen, einem Kinderfest und einem Ökumenischen Gottesdienst. Daneben werde aber kräftig gefeiert: Am Samstag abend lädt dazu die Disco „Efehn rockt für den Kanal“ ein.

Das Programm findet sich im Internet: www.elisabethfehnkanal.de/programm

-

-

-

-

-

-

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.