wattsegler.de

Segeln im Wattenmeer

Emden: Entwicklung des Hafens

Emden: Nesserlander Schleuse

Für den Hafenstandort Emden sind 2019 bei Niedersachsen Ports (NPorts) rund 13,5 Millionen Euro für Investitionen sowie 9,8 Millionen Euro für Instandhaltungskosten vorgesehen.

Mehr als 14.000 Schiffsbewegungen gab es im Jahr 2018 im Emder Hafen. 3970 Schleusungen an der Großen Seeschleuse, 2733 an der Nesserlander Schleuse sowie 1081 an der Borssumer Schleuse waren dafür notwendig.

Große Seeschleuse

Die Bauwerksprüfung der Großen Seeschleuse ist abgeschlossen, nun läuft die Planung der Sanierungsarbeiten. Die Maßnahmen zur Instandhaltung müssen unter laufendem Betrieb der Schleuse durchgeführt werden. Niedersachsen Ports geht deshalb von einem Zeitraum von mehreren Jahren aus, bis das Projekt fertiggestellt sein wird.

Liegewannenvertiefung Emspier

Im Dezember 2018 hat der Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz die Vertiefung der Liegewanne an der Emspier im Außenhafen genehmigt. Damit können in 2019 die Baggerarbeiten beginnen, um an dem Liegeplatz eine Tiefe von Seekartennull (SKN) -10,92 Metern zu schaffen. Das ermöglicht die Abwicklung von Schiffen mit einem Tiefgang bis 10,30 Metern. In Vorbereitung für den Bau des Großschiffsliegeplatzes Emspier finden Kampfmittelsondierungen sowie ergänzende Baugrunduntersuchungen statt. Mit der Fertigstellung des Großschiffsliegeplatzes wird dann eine rund 860 Meter lange Kaje zur Verfügung stehen.


-

-

-

-

-

-

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen