Spiekeroog

Otzumer Balje

Die Otzumer Balje ist schmal und in letzter Zeit veränderlich. Auf dem Westerriff und der Robbenplate steht bei Wind von West über Nord bis Ost ganz schnell Brandung.  Die Barre verläuft zurzeit zwischen der OB4 und der OB6 (sehr harter Sand!). Ab der OB8 ist man drüber. Die Otzumer Balje ist nur spärlich befeuert. Nachts sollte man sie nicht anlaufen. Der gleich hinter den Süderdunen abgehende Hafenpriel führt bei Normalniedrigwasser noch ca. 80cm Wasser. Die Otzumer Balje reicht bis tief unter Land, heißt ab dem Hafenleitdamm Neuharlingersiel sinnigerweise auch Landbalje und geht in das Harlesieler Wattfahrwasser über.

Harlesieler Wattfahrwasser

Das Harlesieler Wattfahrwasser ist ein gut gekennzeichnetes Wattfahrwasser. Allerdings hat man dort an der flachsten Stelle bei Normalhochwasser nur ca. 1,7 Meter Wasser unterm Kiel.

Alte Harle (Muschelbalje)

Die Alte Harle ist deutlich tiefer, obwohl nur wenige Kabellängen weiter nördlich. Wahrschau: Ankern ist hier wegen der neuen Schutzgebiete nur noch s-lich der AH 2b möglich.

Swinnbalje / Hohe Bank

Dies ist eine unbetonnte Route, dafür aber deutlich kürzer. In der Swinbalje findet man guten Ankergrund nördlich der w-lichen Sperrgebietstonne. Dort darf man auch noch trockenfallen. Ca. ein Kabel w-lich der w-lichen Sperrgebietstonne beginnt ein Allgemeines Schutzgebiet. Ab hier ist trockenfallen verboten! Will man die Route nehmen, hält man sich in der Swinbalje nördlich der Sperrgebietstonnen und hält dann für ca. 2,5 Meilen genau östlichen Kurs (Stromversatz beachten!). Dann trifft man auf das Spiekerooger Wattfahrwasser. Diesem kann man folgen oder man geht auf Kurs ESE und trifft nach weiteren 1,5 Meilen auf die Carolinensieler Balje. Wahrschau: Die frühere Route ohne Kursänderung nach ESE führt nun durch ein Besonderes Schutzgebiet, welche außerhalb der FW nicht mehr befahren werden darf!

Harle

Das Fahrwasser durchs Seegatt zwischen Spiekeroog und Wangerooge. Das Fahrwasser ist zwischen den Inseln tief, aber durch die Buhne H sehr schmal. Die Barre befindet sich weit draußen bei der H4. Die Buhne H reicht von Wangerooge fast bis nach Spiekeroog rüber und ist von buten kommend auf jeden Fall westlich zu runden. Das Harle Fahrwasser reicht bis nach Harlesiel. Geschützte Ankerplätze gibt es erst tief im Süden bei der H19. Wahrschau: Die neuen Schutzgebiete beachten!

Beschreibungen der naheliegenden Häfen

 


Wattboken

Hinweise zu den folgenden Links

 => Segeln allgemein

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.